Warum das Kommunikationstraining mit vCOACH so effektiv ist


Soft Skills jederzeit undvon überall in der Welt trainieren – das ist unsere Vision. Unsere Kommunikationstrainings haben, anders als herkömmliche Präsenzveranstaltungen, einen nachhaltigen Lerneffekt und sind flexibel auf die Bedürfnisse der Teilnehmer*innen abgestimmt. Und sie sollen sich an den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und technologischen Möglichkeiten orientieren. Dafür haben wir unseren Chief Scientist Dr. Clemens Lechner an Board, der sich als Psychologe seit Jahren mit der Messung und Entwicklung von Soft Skills befasst. Am Ende des Trainings müssen die Effekte objektiv messbar sein, damit der Teilnehmer*innen nicht nur „ein gutes Gefühl“ hat, sondern sich sichtbar verbessern konnte.

Wie wir das genau das erreichen, stellen wir Dir in diesem Artikel anhand unseres Präsentationstrainings vor!


🎥 Video Upload

Zu Beginn des Trainings lassen wir unsere Teilnehmer sich zunächst ihre Fähigkeiten selbst einschätzen. Danach nehmen die Teilnehmer*innen ihr erstes Video auf. Dafür bekommen sie eine Präsentationsaufgabe und ein paar erste Tipps von uns an die Hand.


Das Video können die Teilnehmer*innen ganz einfach bei uns in der Web-App hochladen. Innerhalb von 48 Stunden analysieren wir das Video nach unserem Kompetenzmodell mit 16 key performance indicators (KPIs) wie Gestik, Blickkontakt oder Wortwahl. In der Zwischenzeit gibt es Informationen und Anregungen zum jeweiligen Thema von uns.


🤖 KI-gestütztes Feedback

Das erste Feedback ist ein Profil aus Stärken und Verbesserungspotentialen auf den 16 KPIs. Bei der Bewertung werden unsere vCoach Expert*innen von unserer innovativen künstlichen Intelligenz unterstützt, um ein möglichst genaues und objektives Ergebnis zu erhalten. Die KPIs werden ausführlich erklärt, damit die Teilnehmer die Ergebnisse gut interpretieren können.


Der Vergleich zwischen dem KI-gestützten Feedback und der Selbsteinschätzung ist oft schon ein Aha-Erlebnis: Viele Teilnehmer*innen schätzen sich schlechter ein, als sie sind – und kennen ihre Stärken gar nicht. Manch alter Hase erkennt hingegen, dass er sich an vielen Stellen doch noch steigern kann…


😎 Maßgeschneiderte Übungen

Ausgehend von der tatsächlichen Performance auf den 16 KPIs stellt vCOACH individuelle Übungen zusammen. Die Übungen beziehen sich auf die KPIs mit dem größten Verbesserungspotenzial und holen den Teilnehmer*innen genau da ab, wo sie stehen. Beispielsweise würde eine Teilnehmerin mit vergleichsweise schwacher Gestik Übungen zur gezielten Verbesserung ihrer Gestik erhalten. Ein Teilnehmer mit Verbesserungsbedarf in Wortwahl oder Sprechgeschwindigkeit würde damit starten.


Unsere Übungen basieren auf Erfahrung und wissenschaftlichen Erkenntnissen zu effektiven Lernstrategien. Entwickelt haben wir sie gemeinsam mit unserem Chief Scientist Dr. Clemens Lechner, der als Deutscher Meister im Debattieren und Rhetoriktrainer die besten Kniffe kennt. Für die Übungen empfehlen wir einen festen Tagesplan zu erstellen. Eine Übung dauert meistens nicht mehr als 5–10 Minuten und kann daher in der Mittagspause oder am Abend eingeschoben werden.

Nach der ersten Übungsrunde laden die Teilnehmer*innen ein zweites Video hoch. Wie zuvor bekommen sie Feedback auf dem 16 KPIs umfassenden Fähigkeiten-Profil und sehen ihren Fortschritt gegenüber der ersten Runde. Basierend darauf stellen wir neue Übungen zur Verfügung, die wieder auf die KPIs mit dem größten Verbesserungspotenzial abzielen. Und so geht es weiter, Runde für Runde.


📈 Nachhaltige Verbesserung

Im Laufe eines Trainings gibt es also mehrere Feedbackschleifen und mehrere maßgeschneiderte Übungen. Das wirkt erwiesenermaßen nicht nur sehr motivierend (https://hbr.org/2011/08/the-power-of-progress), sondern sorgt auch dafür, dass der Trainingseffekt nachhaltig ist. Der Schlüssel zum Erwerb von Skills ist schließlich regelmäßiges Üben. Schon 10–15 tägliche Übung über 1–2 Wochen machen einen großen Unterschied — das sehen wir in unseren Daten. Unsere Nutzer verbessern sich im Durchschnitt um 20%. Diese Veränderung können wir objektiv messen und sie ist nachhaltig. Die Erfahrungen zeigen, dass die Teilnehmer durch die aktiven, individuellen Übungen und das Regelmäßige Feedback mehr lernen als bei herkömmlichen Veranstaltungen. Mit diesem Konzept können wir die Wirksamkeit von Softskill Trainings steigern – und mehr Spaß als ein Präsenztraining in einem stickigen Raum mit schlechtem Kaffee macht es auch!